85048 – Triple IFA

Zweckbestimmung

Der Triple IFA ist ein Immunfluoreszenzassay (IFA) zur qualitativen und semi-quantitativen Bestimmung von IgG Antikörpern (ANA/AMA/ASMA/APCA) in humanem Serum auf Gewebeschnitten der Rattenleber, -magen und -niere. Der Triple IFA dient zur Unterstützung bei der Diagnose von Autoimmunerkrankungen in Verbindung mit anderen klinischen und laboratoriumsmedizinischen Untersuchungen. Der Immunoassay ist für den manuellen professionellen in-vitro diagnostischen Gebrauch bestimmt.


Diagnostische Bedeutung

Das Auftreten von Autoantikörpern, die gegen Bestandteile des Zellkerns gerichtet sind, ist charakteristisch für systemische Autoimmunerkrankungen, insbesondere für den systemischen Lupus erythematodes (SLE), das Sjögren-Syndrom, die progressive systemische Sklerose (PSS), die gemischte Bindegewebserkrankung (MCTD), die rheumatoide Arthritis (RA) und die Dermatomyositis. Diese Antikörper behindern die zelluläre und/oder humorale Immunreaktion, die normalerweise gegen äußere Einflüsse erfolgt, und können sich unter Umständen gegen den Körper selbst richten und dadurch verschiedene Störungen – Autoimmunerkrankungen – verursachen.  Anti-mitochondriale Antikörper (AMA) interagieren vor allem mit der inneren Membran der Mitochondrien, die reich an Phospholipiden ist. Das Auftreten von AMA zeigt sich meist bei Erkrankungen wie der primär biliären Zirrhose, dem Pseudo-Lupus-erythematodes-Syndrom und verschiedenen Formen der chronisch-aggressiven Hepatitis. Als diagnostischer Hinweis werden erhöhte AMA-Titer vor allem bei nicht-supprimierenden Gallenblaseninfektionen oder primär biliären Erkrankungen gefunden. In diesen Fällen treten die Antikörper bereits vor den klinischen Manifestationen auf und werden durch eine Therapie im Verlauf der Erkrankung kaum beeinflusst. Reduzierte Antikörpertiter werden bei Sklerodermie, Sjörgen-Syndrom, rheumatoider Arthritis und anderen Autoimmunerkrankungen beobachtet. Antikörper gegen den glatten, ungestreiften Muskel treten bei verschiedenen Lebererkrankungen auf, insbesondere bei akuter und chronischer Hepatitis, primärer biliärer Zirrhose und anderen Formen der Leberzirrhose. Darüber hinaus unterstützt der Nachweis von ASMA die Diagnose von SLE, Brust- und Ovarialkarzinom, infektiöser Mononukleose und malignen Melanomen. Die perniziöse Anämie ist im Allgemeinen auf zirkulierende Antikörper gegen die Strukturen der Parietalzellen der Magenschleimhaut zurückzuführen. In jedem Fall können sie auch bei anderen Erkrankungen des Magens wie chronisch atrophischer Gastritis, Magengeschwür, Schilddrüsenerkrankungen (Hashimoto-Thyreoiditis, Myxödem) und selten bei hypoferrischer Anämie, Diabetes mellitus und bei älteren Patienten nachgewiesen werden.

Produktspezifikationen

Titel Triple IFA
Produktcode 85048
Indikation Systemische Autoimmunkrankheiten
Beschreibung Immunfluoreszenzassay (IFA) zur Bestimmung von IgG Autoantikörpern in humanem Serum
Format Objektträger beschichtet mit Kryostat-Gewebeschnitten von Rattenleber, -magen und -niere
Gesamte Inkubationszeit 60 min.
Probenvolumen 10 µL Serum
Anzahl der Bestimmungen 48 (12 x 4)

Öffentliche Downloads

  SDS [REF 85048, 85096][ENG]   SDS [REF 85048, 85096][DEU]

Geschützte Downloads - Kennwort erforderlich

Aktuelle Version der Gebrauchsanweisung. Die jeweils gültige Version für die Testdurchführung finden Sie in der Produktverpackung.