8049 – Anti-MuSK IFA

Zweckbestimmung

Der Anti-MuSK IFA ist ein Immunfluoreszenzassay (IFA) zur qualitativen und semi-quantitativen Bestimmung von IgG Antikörpern in humanem Serum gegen muskel-spezifische Tyrosin Kinase (MuSK) auf HEp-2 Zellen. Der Anti-MuSK IFA dient zur Unterstützung bei der Diagnose von Myasthenia gravis (MG) in Verbindung mit anderen klinischen und laboratoriumsmedizinischen Untersuchungen. Der Immunoassay ist für den manuellen professionellen in-vitro diagnostischen Gebrauch bestimmt.


Diagnostische Bedeutung

Myasthenia gravis (MG), eine neurologische Erkrankung, die durch eine gestörte Signalübertragung zwischen Nerven und Muskeln gekennzeichnet ist, ist eine Autoimmunerkrankung, die durch Autoantikörper verursacht wird, die gegen den quergestreiften Muskel der motorischen Endplatte gerichtet sind. In den meisten Fällen (ca. 85 %) sind Acetylcholinrezeptor-Antikörper nachweisbar. In 1 – 10 % der Fälle sind auch Antikörper gegen die muskelspezifische Tyrosinkinase (MuSK) nachweisbar. In anderen Fällen werden die so genannten Acetylcholinrezeptor-Antikörper mit niedriger Affinität oder Antikörper gegen das Lipoproteinrezeptor-verwandte Protein (LRP4) gesehen.

Produktspezifikationen

Titel Anti-MuSK IFA
Produktcode 8049
Indikation Myasthenia gravis
Beschreibung Immunfluoreszenzassay (IFA) zur Bestimmung von IgG Antikörpern in humanem Serum gegen muskelspezifische Tyrosinkinase
Format Objektträger beschichtet mit transfizierten HEp-2 MuSK-Zellen und nicht transfizierten HEp-2-Zellen
Gesamte Inkubationszeit 80 min.
Probenvolumen 10 µL Serum
Anzahl der Bestimmungen 60 (10 x 6)

Öffentliche Downloads

  SDS [REF 8049][eng]   SDS [REF 8049][deu]   Flyer [REF 8049][Anti-MuSK IFA][eng]

Geschützte Downloads - Kennwort erforderlich

Aktuelle Version der Gebrauchsanweisung. Die jeweils gültige Version für die Testdurchführung finden Sie in der Produktverpackung.