87161 – pANCA IFA plus

Zweckbestimmung

Der pANCA IFA plus ist ein Immunfluoreszenzassay (IFA) zur qualitativen und semi-quantitativen Bestimmung von IgG Antikörpern in humanem Serum gegen neutrophile zytoplasmatische Antigene (ANCA) auf formalinfixierten, humanen Granulozyten. Der pANCA IFA plus dient zur Unterstützung bei der Diagnose von systemischer Vaskulitiden (SV in Verbindung mit anderen klinischen und laboratoriumsmedizinischen Untersuchungen. Der Immunoassay ist für den manuellen professionellen in-vitro diagnostischen Gebrauch bestimmt.


Diagnostische Bedeutung

Das Auftreten von Autoantikörpern, die gegen Bestandteile des Zellkerns gerichtet sind, ist ein charakteristisches Merkmal systemischer Autoimmunerkrankungen, insbesondere des systemischen Lupus erythematodes (SLE), des Sjögren-Syndroms, der progressiven systemischen Sklerose (PSS), der gemischten Bindegewebserkrankung (MCTD), der rheumatoiden Arthritis (RA) und der Dermatomyositis.  Der Nachweis von Autoantikörpern in Patientenproben, z. B. in Plasma und Serum, ist gut etabliert und spielt eine wesentliche Rolle bei der Diagnose systemischer Autoimmunerkrankungen. Die Pathogenese der systemischen Vaskulitis (SV) ist im Wesentlichen durch die Entzündung verschiedener Blutgefäßwände und die daraus resultierenden morphologischen Veränderungen gekennzeichnet. Dabei können sowohl Arterien als auch Venen gleichzeitig betroffen sein. Die klinische Manifestation wird hauptsächlich durch allgemeine Symptome wie Abgeschlagenheit, Fieber und Gewichtsverlust angezeigt. Je nachdem, welche Art von Gefäßen betroffen ist, variiert der weitere Krankheitsverlauf.

Anti-neutrophile zytoplasmatische Antikörper (ANCA) spielen bei der serologischen Diagnose von SV eine wesentliche Rolle. Diese Antikörper werden in der Regel durch indirekte Immunfluoreszenz mit in Ethanol fixierten menschlichen Neutrophilen bestimmt. Anhand des Immunfluoreszenzmusters werden zytoplasmatische ANCA (cANCA) und perinukleäre ANCA (pANCA) unterschieden. Die Zellfixierung mit Ethanol zerstört die granulären Membranen im neutrophilen Zytoplasma, so dass positiv geladene Proteine in den negativ geladenen Zellkern wandern können – die Grundlage für das ANCA-Screening-Substrat. cANCA-Antikörper werden durch ein zytoplasmatisches Fluoreszenzmuster identifiziert, während pANCA-Antikörper von Antikörpern gegen nukleäre Antigene (ANA) unterschieden werden müssen, die ebenfalls ein (peri-)nukleäres Muster aufweisen. GA Generic Assays pANCA IFA plus wird zur Bestätigung von pANCA-positiven Ergebnissen auf ethanolfixierten Granulozyten verwendet.

Produktspezifikationen

Titel pANCA IFA plus
Produktcode 87161
Indikation Systemische Vaskulitis
Beschreibung Immunfluoreszenzassay (IFA) zur Bestimmung von IgG Antikörpern in humanem Serum gegen neutrophile zytoplasmatische Antigene (ANCA)
Format Objektträger beschichtet mit formalinfixierten menschlichen Granulozyten
Gesamte Inkubationszeit 60 min.
Probenvolumen 10 µL Serum
Anzahl der Bestimmungen 60 (10 x 6)

Öffentliche Downloads

  SDS [REF 87161][ENG]   SDS [REF 87161][DEU]

Geschützte Downloads - Kennwort erforderlich

Aktuelle Version der Gebrauchsanweisung. Die jeweils gültige Version für die Testdurchführung finden Sie in der Produktverpackung.