86096 EmA IFA

Zweckbestimmung

Der EmA IFA ist ein Immunfluoreszenzassay (IFA) zur qualitativen und semi-quantitativen Bestimmung von IgA Antikörpern in humanem Serum gegen Endomysium auf Gewebeschnitten der Affenspeiseröhre. Der EmA IFA dient zur Unterstützung bei der Diagnose von Zöliakie in Verbindung mit anderen klinischen und laboratoriumsmedizinischen Untersuchungen. Der Immunoassay ist für den manuellen professionellen in-vitro diagnostischen Gebrauch bestimmt.


Diagnostische Bedeutung

Die Zöliakie oder Glutensensitivität ist durch Dünndarmschäden gekennzeichnet, die zu einer so genannten „flachen“ Schleimhaut führen. Aufgrund dieser ausgedehnten Läsionen kommt es häufig zu einer Malabsorption, die mit einer Verarmung an wichtigen Nährstoffen einhergeht. Die Schädigung der enterozytären Membran, einschließlich der verminderten Aktivität der Bürstensaumenzyme, führt zur Aktivierung der lokalen Immunreaktion und damit zur Zottenatrophie. Dermatitis herpetiformis, eine chronisch-rezidivierende Autoimmunerkrankung der Haut, zeigt nachweislich zöliakieähnliche Veränderungen im Darm, die dem Entzündungsprozess bei Zöliakiepatienten ähneln. Diese Krankheit ist durch die Bildung von subepidermalen Blasen gekennzeichnet, in denen IgA-Antikörper in der Basalmembran in Verbindung mit neutrophilen und eosinophilen Infiltrationen zu finden sind.

Produktspezifikationen

Titel EmA IFA
Produktcode 86096
Indikation Zöliakie
Beschreibung Indirekter Immunfluoreszenztest zur qualitativen und semi-quantitativen Bestimmung von IgA Antikörpern in humanem Serum gegen Endomysium
Format Objektträger beschichtet mit Kryostat-Gewebeschnitten der Affenspeiseröhre
Gesamte Inkubationszeit 60 min.
Probenvolumen 20 µL Serum
Anzahl der Bestimmungen 96 (12 x 8)

Öffentliche Downloads

  SDS [REF 86048, 86096][ENG]   SDS [REF 86048, 86096][DEU]

Geschützte Downloads - Kennwort erforderlich